Kirmes-Attraktionen 2016

Anzeige

Die Top-Attraktionen im Überblick

Kirmes-Architekt Thomas König kann stolz auf sich sein. Auch in diesem Jahr ist es ihm gelungen, zahlreiche Top-Attraktionen auf der "Größten Kirmes am Rhein" zu präsentieren. Neuheiten und beliebte "Stammgäste" bilden dabei eine attraktive Mischung. Duesseldorf-Magazin.info stellt einige Top-Fahrgeschäfte vor. So kann man sich schon am heimischen PC auf den Kirmes-Besuch vorbereiten und freuen.

Hinweis: Alle Fotos können durch Anklicken vergrößert werden.

Alpina-Bahn

1983 hatte die frühere Himalaya-Bahn auf den Rheinwiesen ihre Premiere. 1998 wurde sie technisch komplett überholt und bekam den bayerischen Look sowie den Namen Alpina-Bahn. Aus knapp 27 Metern Höhe geht es - ohne Loopings - über Berg und Tal. Nach dem Bau des Euro-Stars hatte sich die Alpina-Bahn in Düsseldorf rar gemacht. Nun allerdings steht der Euro-Star in einem Moskauer Freizeitpark und die beliebte Bahn ist seit 2008 zurück in Düsseldorf.

Rio Rapidos

Schausteller Siegfried Kaiser jun. ist mit seiner Wildwasser-Raftingbahn "Rio Rapidos" auf den Düsseldorfer Rheinwiesen. Ein XXL-Laufband bringt die Fahrgäste in den Gondeln auf etwa 15 Meter Höhe, von dort geht es im "reißenden Strom" abwärts - und ein Wasserfall muss auch noch überwunden werden. Wer nicht mitfährt, kann das Geschehen durch große Bullaugen verfolgen. (Foto: Siegfried Kaiser jun.)

City Skyliner

In einer Glaskanzel "schweben" bis zu 60 Fahrgäste in die Höhe. Auf 70 Metern angekommen, dreht sich die Gondel um die eigene Achse. Bei schönem Wetter soll man zwölf Kilometer weit sehen können.

Kristall-Palast

Mit einer Fläche von 15 mal neun Metern der vielleicht größte Kristall der Welt: Im Inneren erwartet die Besucher des Traditions-Geschäfts, das seine Premiere bereits 1946 auf der Rheinkirmes hatte, ein Glasirrgarten. 

Geisterstadt

Die "Geisterstadt" von Hermann Fellerhoff & Söhne ist eine der größten transportablen Geisterbahnen. Während der rund zweieinhalbminütigen Fahrt in Zweiergongeln treffen mutige Kirmesbesucher auf tolle Effekte und lebende Akteure. (Foto: Fellerhoff)

Wildwasser

Stammgast auf der Düsseldorfer Rheinkirmes ist die größte transportable Wildwasserbahn der Welt – die 1992 gebaute Wildwasser 3 des Bremer Schaustellers Joachim Löwenthal. Sie hat eine Grundfläche von 60 x 40 Metern und eine Höhe von 28 Metern. In Baumstämmen geht es mit bis zu 50 Stundenkilometern insgesamt sechs Minuten lang mal vorwärts, mal rückwärts durch die 650 Meter Bahn, auch durch eine geheimnisvolle "Silbermine" - Explosionen, Steinschlag und Wasserfälle inklusive. Die Wildwasserbahn steht an der Oberkasseler Brücke, von wo aus man auch einen tollen Blick auf eine "Sturzfahrt" hat.

Big Monster

Die "Krake" der Schausteller-Familie Krameyer trägt den Namen "Big Monster". Doch so gefährlich ist die Fahrt in einer der 25 drehbaren Gondeln nicht. Bei elf Umdrehungen pro Minute wird nur selten einem Fahrgast schlecht. Somit ist das Monster auch eine Attraktion für Kinder, die ab drei Jahren in Begleitung Erwachsener und ab acht Jahren allein mitfahren dürfen.

Breakdance No. 1

Der Breakdance ist mittlerweile ein Kirmes-Klassiker, der natürlich auch auf den Oberkasseler Rheinwiesen nicht fehlen darf. Mitfahren darf man ab einer Größe von 120cm.

Happy Sailor

Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schön - und auch ganz schön schaukelig auf dem Fahrgeschäft "Happy Sailor". Die insgesamt 20 Gondeln in Schiffsform fahren mal vorwärts, mal rückwärts und seitlich über die "Wellen".

Höllenblitz

Mit bis zu 80 km/h brettert der Zug mit seinen frei beweglichen Gondeln 820 Meter durch die dunkle Mine. Die Bahn gilt mit ihren Außenmaßen von 50 Metern Breite, 30 Metern Tiefe und einer Fronthöhe von 32 Metern als größte transportable Indoor-Schienenbahn der Welt. Loopings gibt es nicht, dafür einige steile Abfahrten mit Kreisch-Faktor. Langjährige Kirmesbesucher kennen die Bahn vielleicht noch unter dem Namen "Star World". 2007 wurde der Coaster umthematisiert, leicht umgebaut und umbenannt.

Power Tower II

Stolze 66 Meter hoch ist der Power Tower II, in 6,5 Metern pro Sekunde geht es in 59 Meter Höhe, bevor die bis zu 32 Fahrgäste mit 15 Metern pro Sekunde im (fast) freien Fall wieder auf den Boden der Tatsachen gebracht werden. Mindestgröße 140cm, maximale Körpergröße 195cm.

Rallye Monte Carlo

Nachwuchs-Schumis können in der Stockwerk-Gokartbahn ihre Runden drehen. Besonders Spaß macht es, sich in Gruppen kleinere Rennen über die Holzbohlen-Fahrbahn zu liefern.

Riesenrad Bellevue

Das Riesenrad "Bellevue" steht wieder auf seinem Stammplatz. In 42 Gondeln geht es bis auf 55 Meter hinauf. Der Blick auf den Kirmesplatz und über den Rhein auf Altstadt und Hafen ist für alle, die nicht unter Höhenangst leiden, ein tolles Erlebnis. Foto: pixelio.de/Wilhei

Rotor

Im "Rotor" kleben Menschen wie Fliegen an der Wand, obwohl ihnen der Boden unter den Füßen entzogen wird. Klebstoff ist dabei aber nicht im Spiel, sondern physikalische Gesetze. Durch die Zentrifugalkraft wird man im drehenden Rotor an der vier Meter hohen Wand gehalten und kann dabei sogar einige akrobatische Einlagen ausprobieren.

Shake 'n' Roll

Während die Scheibe bis zu elf Umdrehungen pro Minute macht, schaffen die einzelnen Gondelkreuze mehr als doppelt so viel. Und als ob das noch nicht genug wäre, schaukeln und überschlagen sich die 20 Gondeln auch noch. Es entsteht ein Gefühl von Schwerelosigkeit.

Spinning Racer

Der "Spinning Racer" von Oscar Bruch ist eine Weiterentwicklung des Klassikers "Wilde Maus". Die Kurven sind nicht ganz so scharf, dafür drehen sich die bis zu acht Gondeln um die eigene Achse, so dass man mal vor-, mal rück, und manchmal auch seitwärts mit bis zu 60 km/h ins "Tal" rast. Insgesamt ist die Bahn 420 Meter lang und 15,50 Meter hoch.

Super-Rutsche

Die größte transportable mehrspurige Rutschbahn Europas des Schaustellers Andreas Göbel ist auch in diesem Jahr wieder auf der Größten Kirmes am Rhein.

Tobbogans Riesenrutschbahn

Auf der 1907 erbauten höchsten reisenden Rutschbahn Europas wird der Fahrgast mittels eines schnell laufenden Förderbandes zur Turmmitte transportiert. Von dort steigt man auf Treppen zur Turmspitze – 24 Meter über dem Boden und kann dort kurz die Aussicht genießen, bevor man auf der 52 Meter langen Bahn nach unten rutscht. Wer die Förderband-Fahrt auf eigene Faust versucht, sorgt schnell für Heiterkeit bei den "Zaungästen", auf Wunsch wird aber jeder Gast nach oben begleitet - und schöne Frauen, laut Hinweisschild, sogar bis nach Hause.

Wilde Maus

Von unten sieht die rund 20 Meter hohe Bahn, die unterhalb der Rheinkniebrücke neben dem Schützen-Festzelt steht, ja noch recht harmlos aus, aber die scharfen Kurven und steilen Bergauf-Bergab-Wechsel haben es durchaus in sich.

Konga

Auf der Konga-Schaukel können die Fahrgäste durch den Dschungel fliegen. Das Themenkarussell zeichnet sich nicht nur durch die Schaukelhöhe von 45 Metern aus, sondern auch durch die Dschungel-Thematisierung. Dazu gibt es passende Feuer- und Soundeffekte.


Alle Fotos, wenn nicht anders angegeben: Copyright Duesseldorf-Magazin.info

Kommentare

Redaktion Duesseldorf-Magazin.info, 26.07.2011 00:46:
Hallo Gaby,

Infos gibt es über folgenden Link:
www.alpenwelt-duesseldorf.de

Und das ist in der Bayern Festhalle los:
www.bayernfesthalle.de

Leider etwas zu spät für dieses Jahr, aber sicher nächstes Jahr hilfreich!
Gaby , 17.07.2011 17:36:
Hallo,
was in den einzelnen Bierzelten an Programm abläuft, kann man nachlesen...
Aber was ist mit dem Alpenland??? Wo kann man sich Info holen, wann dort was stattfindet???

Kommentar schreiben











Anzeige

Kirmes-Special

Auf den Oberkasseler Rheinwiesen findet vom 15. bis zum 24. Juli 2016 wieder die "Größte Kirmes am Rhein" statt. Welche Fahrgeschäfte sind in diesem Jahr dabei? Was ist wann in welchem Festzelt los? Was kostet die Fahrt mit der Kirmesfähre? Wo parkt man am besten? Wann ist das Feuerwerk? Duesseldorf-Magazin.info hat die Antworten auf diese und viele weitere Kirmes-Fragen. (Foto: Pixelio.de/Wilhei)

... zum Kirmes-Special

Anzeige