Saunen in Düsseldorf und der Region - Sauna in der "Claudius Therme" Köln (Duesseldorf-Magazin.info)

Anzeige

Claudius Therme Köln: Sibirien fängt gleich hinter Düsseldorf an

Aus dem Saunabereich der Claudius Therme hat man einen tollen Blick auf den Kölner Dom.

Claudius Therme
Sachsenbergstrasse 1
50679 Köln

Telefon: (0221)98144-0
Mail: info@claudius-therme.de
Internet: www.claudius-therme.de

Öffnungszeiten: täglich 9 bis 24 Uhr. Montags gehört der Sauna-Innenbereich ausschließlich der Damenwelt (außer an Feiertagen).
Eintrittspreise: montags bis freitags für 2 Stunden 14,50 Euro, 4 Stunden 20,50 Euro, Tageskarte 27,50 Euro; samstags, sonntags, feiertags jeweils 2 Euro Aufschlag. Es gibt folgende Abonnements: 11 x 2 Stunden 145 Euro, 11 x 4 Stunden 205 Euro, 11 x Tageskarte 275 Euro. Eintrittskarten gelten für Bad- und Saunabereich. Keine Ermäßigungen für Kinder, Schüler oder Studenten.

Das alte Rom ist nur ein halbes Auto-Stündchen von Düsseldorf entfernt. Und Sibirien? Ebenfalls im 50-Kilometer-Radius der NRW-Landeshauptstadt. Beides liegt nicht nur in der gleichen Himmelsrichtung, sondern nur eine einzige Tür voneinander entfernt - in der Claudius Therme im Kölner Rheinpark.

Der römisch-orientalisch angehauchte Innenbereich der Saunalandschaft.

Der Innenbereich der Thermenlandschaft ist im römisch-orientalischen Stil eingerichtet, der moderne und antike Elemente verbindet. So könnte, wenn man die Augen ein wenig schließt und der Phantasie frein Lauf lässt, Julius Caeser ebenso jede Sekunde um die Ecke kommen, wie ein gestresster Geschäftsmann, der vor wenigen Minuten noch vor dem Laptop gesessen hat. Mittelpunkt des Sauna-Innenbereichs ist das Heilwasser-Badebecken, um das herum sich verschiedene Saunen gruppieren. Im Innenbereich der Claudius Therme finden Sie zwei finnische Saunen. Die Fin I mit ca. 80 Grad und die etwas heißere Fin II mit ca. 90 Grad. Bei etwa 50 Grad können die Besucher im Kräuterdampfbad schwitzen und den Körper entschlacken. Ein weiteres Highlight ist die Panoramasauna, aus der heraus wundervolle Ausblicke auf den Rheinpark und den Kölner Dom möglich sind. Bei der angewandten unaufdringlichen Lichttherapie wirken verschiedene Farben in positiver Weise auf den Körper. Ein Besuch im Serailbad dient der Schönheitspflege, dem Stoffwechsel und der Entschlackung, ist allerdings nicht im Eintrittspreis inklusive. Ein Whirlpool, ein Tauchbecken sowie gemütlich eingerichtete Ruheräume runden das Angebot im Inneren der Therme ab.

Außenbereich: Durch die Tür gelang man in eine andere Welt. Rom liegt hinter den Saunagängern - vor ihnen liegen Sibirien und Finnland. Bis zu 800 Jahre alte Kelostämme sind das Material, aus dem dort ein traditionelles Saunahaus errichtet wurde. Der eigentliche Saunaraum erstreckt sich großzügig über drei Ebenen rund um einen mächtigen Keramiksaunaofen und hat eine angenehme Hitze von 70 bis 80 Grad. Zusätzlich finden Besucher in diesem finnischen Saunahaus eine kleine Sitzgrotte und ein Kaminzimmer vor. Mit bis zu 100 Grad ist die Erdwallsauna der heißeste Ort der Claudius Therme. Zum Teil in die Erde eingelassen ist sie eine der ältesten und ursprünglichsten Saunaformen. Durch ein Kaminfeuer beleuchtet, umgibt sie den Besucher mit einer wohligen Atmosphäre, in der man wunderbar abschalten kann. Weiteres Highlight im Saunabereich ist die Banja, das traditionelle Badehaus der Russen. Diese ursprüngliche Waschgelegenheit auf den Dörfern entwickelte sich zum gerne besuchten Erholungsort, der auf eine bis heute lebendige Tradition zurückblicken kann. Die Banja der Claudius Therme stammt originalgetreu aus Sibirien, wurde dort Stück für Stück abgebaut und hier im Saunadorf samt Kiefernstämmen und Taigamoos wieder aufgestellt. Beim Wenikaufguss wird  wird Birkenwasser auf den heißen Steinen verteilt. Dabei entfaltet sich das wunderbare Aroma der Birkenblätter und erfüllt die Banja mit ihrem typischen Wohlgeruch.

Ein Ort der Entspannung: Die Rosenterrassen.

Im Jahr 2003 hat die Claudius-Therme die 1957 zur Bundesgartenschau errichteten Rosenterrassen aus dem Dornröschenschlaf erweckt. Nach jahrelangem Leerstand und umfangreichen Renovierungsarbeiten sind in dem alten Café nun eine neue große Aufguss-Sauna, eine Lounge sowie drei weitere große Schlaf- und Ruheräume mit über 80 Liegeplätzen und entspannenden Wasserbetten zu finden - davor ein 100 Quadratmeter großer Außenpool. Neuerdings ist dort auch ein "Schwebebecken" zu finden, das mit Salz aus dem Toten Meer zu einer 15-prozentigen Sole angereichert wird. Diese ermöglicht ein Schweben auf dem Wasser ohne irgendwelche Schwimmtätigkeiten - bei 37 Grad Wassertemperatur, Unterwassermusik sowie beruhigenden Lichteffekten. (Zusatzkosten für das Schwebebecken: 5 Euro)

Noch mehr Wasser gibt es im Badbereich der Claudius Therme, dessen Nutzung (in Badebekleidung) im Eintrittspreis enthalten ist. Das Wasser hat eine Temperatur von etwa 32 Grad - sowohl im Innen-, als auch im Außenbecken. Unter freiem Himmel gibt es einen Strömungskanal, durch den sich die Gäste zweimal pro Stunde treiben lassen können. Ein Sitzbecken (36 Grad), eine Warm-Kalt-Grotte (20 und 36 Grad) sowie mehrere Whirlpools runden das Angebot ab.

Info (Anfahrt / Anreise)

Dort ist es – und so kommt man hin

Zur besseren Orientierung gibt es auf Duesseldorf-Magazin.info auch einen interaktiven Kartenausschnitt / Stadtplan, auf dem die Kölner Claudius Therme eingezeichnet ist.

...Kartenausschnitt Claudius Therme

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben











Anzeige

geprüft/aktualisiert:
Juni 2012

Düsseldorf-Magazin.info ist auch bei Facebook

Mit einem "Gefällt mir"-Klick erhalten Sie regelmäßig aktuelle Nachrichten aus Düsseldorf auf Ihre Facebook-Hauptseite.

Anzeige