Erlebniswelten im Alpenpark Neuss

Anzeige

Einfach mal in die Erlebniswelten im Alpenpark Neuss hineinschneien

Jüngere und ältere Besucher fühlen sich in der Skihalle sichtlich wohl. (Foto: alpenpark-neuss.de)
Jüngere Besucher in der Skihalle im Alpenpark Neuss

Alpenpark Neuss 
An der Skihalle 1
41472 Neuss 

Telefon: (02131) 12440
Internet: www.alpenpark-neuss.de

Öffnungszeiten

365 Tage im Jahr geöffnet: 

Piste: täglich 9 bis 22 Uhr
Almgolf: täglich 10 bis 20 Uhr Von

April bis Oktober geöffnet: 

Kletterpark und FunFußball:
Montag bis Freitag von 14.00 bis 19.00 Uhr
Samstag und Sonntag von 10.00 bis 19.00 Uhr 
NRW-Ferien, Feiertage & Brückentage 10.00 - 19.00 Uhr

Eintrittspreise: Die Preisliste des Alpenparks ist lang und auf den ersten Blick unübersichtlich. Es gibt Stundenkarten, Frühaufsteherkarten, Abend- und Tageskarten, zusätzlich Drei-Monats- und Jahreskarten. Rodler zahlen einen speziellen Tarif. 

Bis 2001 war Neuss für den Hafen, die durch Ölmühlen verursachte "gute" Luft, die Galopprennbahn und natürlich das Schützenfest bekannt. Doch dann machten August Pollen und Johannes Janz die Kreisstadt zum bekanntesten Wintersportort im Rheinland. Grund genug für einen Ausflugstipp von Duesseldorf-Magazin.info.

Hoch geht's im Sessellift, ausklingen lassen kann man den Ski-Tag mit einem Hüttenabend. (Foto: alpenpark-neuss.de)
Skihalle im Alpenpark Neuss

Ob es wohl heute den Alpenpark Neuss gäbe, wenn nicht Johannes Janz und August Pollen im Jahr 1987 ein - zunächst noch recht kleines - Skireiseunternehmen in Mönchengladbach gegründet hätten? Vermutlich nicht. So nahm die Entwicklung ihren Lauf: Schnell kam die eigene Skischule hinzu, 1993 ein Sportgeschäft in Gladbach. Dort organisierten die beiden Firmengründer 1998 ein erstes Innenstadt-Event auf Schnee - den Synchro-Ski-Weltcup.

Die Gladbacher fanden die Idee so skurril und verrückt, dass sie in Scharen kamen, um sich den Wettbewerb und die verrückten Macher anzuschauen. Die Veranstaltung wurde ein voller Erfolg. Parallel reifte in den Köpfen von Janz und Pollen eine Idee: „Jetzt haben wir jahrelang die Menschen aus dem größten Ballungsraum Europas zum Skifahren in die Berge gebracht – warum machen wir es künftig nicht umgekehrt und bringen den Schnee zu den Menschen am Niederrhein, im Rheinland und Ruhrgebiet?!"

Nach fünf Jahren Planung, neunmonatiger Bauzeit und 40 Millionen investierten Euro eröffnete am 3. Januar 2001 Deutschlands erste Skihalle in Neuss – übrigens genau vier Tage vor dem von Ex-Skiprofofi Marc Girardelli geführten Alpincenter in Bottrop.

Und obwohl die Halle in der Ruhrgebietsstadt eine doppelt so lange Piste hat, wie die Allrounder Winterworld, kommen die Besucher in Scharen nach Neuss. Der Grund dafür ist einfach: Die Neusser haben es geschafft, Alpen-Stimmung an den Rhein zu transportieren.

Die Gastronomie hat Hütt'n-Flair mit tollem Blick auf die Piste, auf dem Sessel-Lift kommt bereits auf der Gipfelfahrt echtes Berggefühl auf – und die Schneequalität ist hervorragend.

Wer nicht Ski fährt, kann alternativ ins Tal rodeln. (Foto: alpenpark-neuss.de)
Rodeln in der Skihalle im Alpenpark Neuss

Doch zurück nach Neuss: Ein Vierer-Sessellift oder einer der beiden Schlepplifte bringt die Skifahrer komfortabel zum Gipfel. Die Piste ist 300 Meter lang und 60 Meter breit. Während die Kinder- und Anfängerpisten ein Gefälle von 10 bis  15 Prozent aufweisen, bringt der obere Hang mit 28 Prozent Gefälle jedes Wintersportler-Herz auf Hochtouren.

An Wochenenden wird es häufig recht eng. Besonders Anfänger fühlen sich dann, zwischen vorbeisausenden Ski- und Snowboardfahrern, etwas unwohl. Aus diesem Grund hat man Anfang 2008 beschlossen, die Skipiste im unteren Bereich auf einer Länge von 100 Metern zu verbreitern. Der neue Pistenteil ist insbesondere für Kinder und Einsteiger vorgesehen.

Realisiert wurde außerdem ein neuer "Zauberteppich" für die Rodler. In angenehmer Geschwindigkeit befördert das 70 Meter lange Gummiband alle Rodler samt Schlitten bis an den Startpunkt der zwei Strecken, von denen eine den Teilnehmern von Exklusiv-Buchungen zur Verfügung steht.

Gerodelt werden kann entweder auf feuerroten oder silbernen Kunststoffschlitten oder auf "Zipfelbobs". Eigene Schlitten sind in der Halle nicht erlaubt. Wert wird auf sauberes Schuhwerk gelegt. Entweder sollte man Ersatzschuhe dabei haben oder die speziellen Rodelschuhe ausleihen, sonst wird es schnell nass und kalt an den Füßen.

Bevor der Ansturm beginnt, wird die Piste präpariert. (Foto: alpenpark-neuss.de)
Die Pisten der Skihalle werden präpariert

Die Temperatur liegt konstant bei -4 Grad. Wer die Halle am Morgen betritt, hört das charakteristische knirschende Geräusch und spürt den neuen, frisch präparierten Schnee unter seinen Füßen. Jede Nacht rieselt frischer Pulverschnee auf die Piste: Zwölf Schneemaschinen sind unter der Hallendecke installiert. Rund 50 Kubikmeter Schnee können so in einer Nacht produziert werden.

Der Schnee wird übrigens nicht nur in der Halle verwendet, sondern beispielsweise auch beim FIS Skilanglauf-Weltcup auf der Düsseldorfer Rheinuferpromenade oder bei der Biathlon Worlds Team Challenge in der Veltins-Arena auf Schalke. Und auch Privatpersonen können den Schnee kaufen. In den Wintermonaten kostet der Kubikmeter 70 Euro, im Sommer 50 Euro.

Aus der Skihalle ist mittlerweile ein umfangreicher Freizeitpark geworden (Foto: alpenpark-neuss.de)
Alpenpark Neuss

Seit Sommer 2011 strahlt an der Skihalle Neuss ein neues Highlight der deutschen Hotel-Branche. Das 4-Sterne-Superior-Hotel Fire & Ice Düsseldorf/ Neuss wird ein exklusives Sport- und Tagungshotel im allrounder mountain resort. Unmittelbar an der Skihalle gelegen, erleben Gäste die exklusive Atmosphäre eines einzigartigen Skihotels – und das mitten im Rheinland.

Aus der einstigen Skihalle mit Hotel- und Gastronomieangebot ist in den letzten Jahren ein kompletter Freizeitpark gewachsen, bei dem nicht nur Schnee-Fans auf ihre Kosten kommen. Ein Kletterpark, eine Almgolfanlage und eine FunFußball-Anlage ergänzen das alpine Angebot des Parks. 


Von Philipp Oeller

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Skihalle

So kommen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Jever-Skihalle in Neuss. 

...zur VRR-Fahrplanauskunft

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben











Anzeige

geprüft/aktualisiert:
November 2018

Anzeige