Sucos do Brasil

Anzeige

Copacabana- und Zuckerhutfeeling am Rhein

Auch viele Brasilianer kommen gerne ins "Sucos".

Sucos do Brasil
Kasernenstraße 6
40213 Düsseldorf-Stadtmitte

Telefon: (0211)132650
Internet: www.sucos.de

Öffnungszeiten:
Sonntag bis Donnerstag 10 – 1 Uhr
Freitag & Samstag 10 – 3 Uhr
Küche durchgehend täglich bis Mitternacht

Obwohl Düsseldorf und Rio de Janeiro knapp 9.600 Luftlinien-Kilometer voneinander entfernt sind, hat man in der NRW-Landeshauptstadt manchmal das Gefühl, dem Zuckerhut und der Copacabana ganz nahe zu sein. Möglich macht es das brasilianische Restaurant "Sucos do Brasil", das seine Gäste bereits seit 1984 auf geschmackliche Reisen nach Südamerika mitnimmt. 

Das Sucos befindet sich am Düsseldorfer Stadtbrückchen, unweit des Carsch-Hauses in der Innenstadt. Auf dem schönen autofreien Innenhof am Wilhelm-Marx-Haus herrscht in den Sommermonaten brailianische Atmosphäre. Barkeeper mixen an der Outdoor-Cipirinha-Bar leckere Cocktails, attraktive Brasilianerinnen bestellen Spezialitäten aus ihrer Heimat und regelmäßig gibt es Live-Musik.

Südamerika-Feeling im Inneren.

Die Räumlichkeiten:
Aber auch, wenn man nicht draußen sitzen kann, kommt man in dem kleinen Restaurant schnell in Samba-Stimmung - jedenfalls dann, wenn man einen der wenigen Tische oder Plätze an der offenen Küchen-Theke ergattern kann. Insbesondere an Wochenenden sollte man unbedingt einen Tisch reservieren. Palmen, Bilder von Rio de Janeiro, Brasilien-Accessoires sowie die Farbgestaltung (gelb und grün) sorgen auch bei schlechtestem Wetter für sonnige Stimmung.

Die Karte:
Als Deutscher kann man schlecht beurteilen, ob die angebotenen Gerichte authentisch brasilianisch sind. Die große Anzahl an Stammkunden aus Brasilien spricht aber wohl dafür, dass die Speisen auch den südamerikanischen Geschmack treffen. Den Tag beginnen kann man ab 10 Uhr mit einem von drei exotischen Frühstücksangeboten. Statt Erdbeermarmelade gibt es Guavengelee, und auch frische Papaya mit Limette gibt es wohl nur in wenigen anderen Restaurants (kleines Frühstück 6,30 Euro, großes Frühstück 8,50 Euro, Brasil-Brunch-Platte für zwei Personen 15,50 Euro). Zusätzlich gibt es exotisches Früchte-Müsli. Für den kleineren (Mittags-)Hunger gibt es gebackene Kartoffeln (sehr lecker die Baked Potatoes Gabrielle - mit Truthahn, Crevetten, verschiedenen ganz unterschiedlichen exotischen Saucen und Salatgarnitur, 9,90 Euro). Auch die Sucos-Salate und das zugehörige Hausdressing haben eine große Fangemeinde. Verschiedene Suppen stehen ebenfalls auf der umfangreichen Speisekarte. Die "Sopa de mamão", eine Papaya-Suppe mit Amazonas-Pfeffer ist ein echtes Geschmackserlebniss - im positivsten Sinne. Alle Speisen werden in der offenen und gut einsehbaren Küche frisch zubereitet. Es wird bestes brasilianisches Fleisch verwendet.

Im Sommer wird der "Caipi" auch draußen gemixt.

Die nordbrasilianische Spezialität "Muqueca de peixe" (Crevetten, Gamba, Frischfisch an Bahia-Soße mit Safranreis, 17,50 Euro) wird ebenso gut zubereitet, wie "Jambalaya" (Brasilianische Reispfanne mit Truthahn, Crevetten, Langustino, Gemüse, Schinken, gut gewürzt, mit Käse gratiniert, 15,50 Euro)  oder  das Nationalgericht "Feijão" (Schwarze Bohnen, original mit Schweinefleisch und Mettwurst, mit Beilagen, 14,50 Euro). Teuerstes Gericht auf der umfangreichen Karte: "Filet com abacaxi" (Großes Rinderfilet in Ananasscheibe auf dem Rost gegrillt, milde Amazonas-Pfeffersoße, 28 Euro). Aber auch für den kleinen Hunger und den kleineren Geldbeutel gibt es Leckereien - beispielsweise "Pão de Queijo" - kleine Brötchen aus Tapiocamehl und Käse, dazu Salbeicreme (5,50 Euro).

Auch die Getränkekarte bietet eine große Auswahl - natürlich darf Caipirinha (8,50 Euro), neben vielen anderen Cocktails, nicht fehlen. Überall auf Brasiliens Straßen entdeckt man kleine Bars, wo es Fruchtsäfte in verschiedenen Mischungen gibt. Wenn die Früchte mit Milch gemischt werden - manchmal auch noch mit einem Schuss Haferflocken - nennt man das "Vitaminas". Diese leckeren Drinks stehen ebenfalls auf der Karte - in fast 20 Variationen. Probieren sollte man aber auch einmal "Chopp", ein leichteres brasilianisches Bier vom Fass (0,3 l 2,60 Euro) oder die antialkoholische Spezialität Guaraná (0,35l 2,70 Euro).

Info (Anfahrt / Anreise)

Dort ist es – und so kommt man hin

Zur besseren Orientierung gibt es auf Duesseldorf-Magazin.info einen interaktiven Kartenausschnitt, auf dem das Sucos do Brasil eingezeichnet ist.

...Kartenausschnitt Stadtbrückchen / Sucos

Kommentare

Lucillealemo, 29.03.2019 22:11:
????????? ?????? google
????????? ????????? ?????
https://seomafia.by/novosti
??? ??????????? ? ?????????
???????????? ? ??????????? ?????? ????
https://seomafia.by/uslugi/dopolnitelnie-uslugi.html
??????????? ?????? ??? ????????
??????????? ????? ?????? ????????
https://seomafia.by/uslugi/prodvijenie-saita.html
??????????? web ?????? ???????????
?????????? ??????????? ?????

Kommentar schreiben











Anzeige
Anzeige