Trödelmarkt Aachener Platz

Anzeige

Hier gibt es samstags nichts, was es nicht gibt

Fotos: Duesseldorf-Magazin.info

Eigentlich unvorstellbar, dass dieses Konzept in der heute so schnelllebigen Zeit noch aufgeht, doch freut er sich immer noch größter Beliebtheit: der Trödelmarkt Aachener Platz. Seit nunmehr 32 Jahren gibt es ihn in Düsseldorf, 1976 erstmals eröffnet vor der Philipshalle, seit 1980 am jetzigen Standort.

Ob man nun auf dem ca. 20.000 qm großen Gelände auf die Suche nach einem antiken Möbel- oder Schmuckstück geht oder auch einfach nur zum Stöbern am Samstag auf den Aachener Platz in Düsseldorf-Bilk kommt, jeder findet etwas und wird kaum mit leeren Händen nach Hause zurückkehren. Auch Neuware, Blumen und Lebensmittel werden angeboten und sind preislich kaum zu toppen gegenüber normalen Einkaufsgeschäften.

Zahlreiche Privatleute sowie Händler bieten über Kuriositäten, wie beispielsweise einen antiquierter Vorwerkstaubsauber oder Urgroßmutters Schlittschuhe, bis hin zu alltäglichen Gegenständen für den Haushalt oder den täglichen Bedarf des Lebens, was das Trödlerherz begehrt. Es kann gefeilscht werden um jeden Cent und kein Verkäufer wird verärgert sein. Oftmals merkt man erst, wenn man über den Trödelmarkt bummelt, was einem noch alles fehlt im Haushalt und was sich noch wunderbar auf der Fensterbank oder in der Vitrine drappieren ließe. 

Wer nicht in direkter Nähe einen Parkplatz findet, nutzt, wie viele andere Besucher auch, die kostenlos zur Verfügung gestellten Pendelbusse (ab Südfriedhof und Südpark (Übersichtskarte), deren Fahrer auch gerne mal ein Auge zudrücken und das ein oder andere sperrige Schnäppchen transportieren. 

Fotos: © Duesseldorf-Magazin.info

Das Cafe Sperrmüll, welches angrenzend an die Zelthalle zu finden ist, bietet jeden Samstag Live-Musik mit wechselnden Bands. Ab 07:00 Uhr kann hier bereits der Schnäppchenjäger wie Verkäufer kalte und warme Getränke, hausgemachten Kuchen sowie Brötchen und Baguettes verspeisen. Andere Köstlichkeiten wie eine Bratwurstbude, China-Imbiss, Crepes-Stand u.v.m. werden dem hungrigen Trödler nicht verborgen bleiben.

Damit der Trödelmarkt auch im Winter attraktiv bleibt, wird die 1.500 qm große Zelthalle bei entsprechenden Temperaturen beheizt. Außerdem gibt es für die Amateure auf dem Markt fest aufgebaute Marktstände zu mieten, die bestückt sind mit stabilen Tischplatten sowie Dach- und Rückenplanen. Dies macht sich auch kaum im Preis bemerkbar, der für den laufenden Meter auf dem Freigelände ab 9 Euro für Trödel / 15 Euro  für Neuware / 18,00 Euro für Blumen/Lebensmittel zu haben ist. Lediglich 3,00 EUR für die Überdachung werden für den Nicht-Profi fällig. Ab zwei Metern gibt es dazu noch einen kostenlosen Parkplatz als Bonus für alle Mieter.

Wer schnell kalte Füße bekommt oder regenscheu ist, sollte lieber auf einen Zelthallenplatz ausweichen, wobei die Preise für den laufenden Meter hier für Trödel 13,00 EUR und für Neuware 18,00 EUR betragen. Reservierungen für den Platz werden freitags von 13 – 19 Uhr sowie samstags von 10 – 18 Uhr entgegengenommen.

Von Sonja Oeller

Fotos / Bilder

Fotoalbum "Trödelmarkt Aachener Platz"

Weitere Fotos vom Trödelmarkt auf dem Aachener Platz gibt es im virtuellen Fotoalbum / in der Bildergalerie von Duesseldorf-Magazin.info.

... zum Fotoalbum / zur Bildergalerie

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben











Anzeige
Anzeige