Hausbrauerei Uerige

Anzeige

Uerige - fast schon Pflicht beim Düsseldorfer Altstadtbesuch

Ob Sommer...

Hausbrauerei Uerige
Bergerstraße 1
40213 Düsseldorf-Altstadt

Telefon: (0211)86699-0
Internet: www.uerige.de

Öffnungszeiten: täglich 10 bis 24 Uhr, Heiligabend und Silvester bis 14 Uhr, Ruhetage: Rosenmontag und 25. Dezember

... oder Winter - ein Uerige geht immer. Fotos: Duesseldorf-Magazin.info

Kleine Geschichte:
Mit der Geschichte der Obergärigen Hausbrauerei "Uerige" könnte man nicht nur eine virtuelle Seite auf Duesseldorf-Magazin.info füllen, sondern ein ganzes Buch. Schließlich wird in dem Haus in der Düsseldorfer Altstadt, in dem sich Mitte des 18. Jahrhunderts zunächst eine Kaiserliche Reichs-Fahrpost befunden hat, später dann verschiedene Gasthöfe sowie ein Weinlokal Speis, Trank und Übernachtungsmöglichkeiten anboten, bereits seit 1862  Bier gebraut. Am 4. Januar übernahm Wilhelm Cürten, der den Spitznamen "ueriger Willem" (schlecht gelaunter Wilhelm) trug, den "Bergischen Hof" an der damals noch verkehrsreichen Straße und fing sogleich an, im Keller obergäriges Bier zu brauen. Bis 1912 blieb das Haus im Besitz der Familie Cürten, dann kaufte der bekannte Braumeister Jean Keller, der den Uerigen zuvor bereits gepachtet hatte, das Haus mit der inzwischen stattlichen Brauerei-Ausstattung. Der nächste Besitzer hieß Rudolf Arnold, der ab 1937 die Uerige-Geschichte für 40 Jahre prägen sollte und die durch den Krieg völlig zerstörte Brauerei zunächst wieder aufbaute und später dann Stück für Stück erweiterte. Seit 1976 ist das "Uerige" im Besitz der Familie Schnitzler, seit 1999 führt der diplomierte Ingenieur Michael Schnitzler die Geschäfte.

Räumlichkeiten:

Im Uerige-Gebäudekomplex gibt es mittlerweile unterschiedlichste Räumlichkeiten, die größtenteils, wenn sie nicht von Gruppen reserviert sind, für den allgemeinen Uerige-Konsum freigegeben sind. Dazu gehört unter anderem die gemütlich-rustikale Hans-Müller-Schlösser-Stube, die im Erdgeschoss bis zu 30 Personen Platz bietet, die zünftige Handwerkerstube ("Sauna"), in der man ob der zahlreichen Holzschnitzereien von Zunftzeichen und legendären Figuren schnell in die Düsseldorfer Geschichte eintaucht oder aber das moderner eingerichtete Brauhaus mit den großen glänzenden Kupferkesseln. An manchen Wochenenden im Winter kann man allerdings froh sein, wenn man noch einen Stehplatz im Gang erwischt. Im Sommer hingegen sind die (Steh-)Tische vor dem Uerige besonders beliebt. 

Die Karte:
Zwar gibt es laut Karte sogar Tafelwasser und Apfelschorle, jedoch kann man sich, wenn man ein Glas davon bestellt, eines bissigen Kommentars vom Köbes fast sicher sein. Das Glas Alt (0,25l) kostet 1,90 Euro, 0.3 Liter von Ueriges Weizen schlagen mit  2,90 Euro zu Buche - ähhh - Deckel. Fassbrause: 2,90 Euro. Wenn man sich nicht wehrt, steht das nächste Glas schnell auf dem Tisch. Zweimal pro Jahr, jeweils am dritten Dienstag im Januar und Oktober, wird das mit mehr Malz und Hopfen gebraute Starkbier "Sticke" ausgeschänkt. Das Speisen-Angebot ist rustikal: Blutwurst, Soleier, Mettbrötchen, Bockwürstchen und auf Vorbestellung die legendären Uerige-Haxen (17,10 Euro). Für Gruppen gibt es Uerige-Platten mit Brot, Käse, Wurst und Sülze.

Außer-Haus-Verkauf:
Uerige im Fass oder Flaschen gibt es täglich von 6 bis 24 am "Schalter", Eingang Bergerstraße.

Uerige im Ausschank:
Einen Uerige-Treff gibt es im Untergeschoss des Carsch-Hauses am Heinrich-Heine-Platz. Wo ansonsten in Duesseldorf Uerige ausgeschänkt wird, erfährt man hier.

Info (Anfahrt / Anreise)

Dort ist es – und so kommt man hin

Zur besseren Orientierung gibt es auf Duesseldorf-Magazin.info einen interaktiven Kartenausschnitt, auf dem das Uerige eingezeichnet ist. 

...Kartenausschnitt Altstadt / Uerige

Kommentare

Helmut, 12.10.2016 18:34:
Während meines Berufslebens hatte ich die Gelegenheit des Öfteren im Uerige schöne Stunden zu verbringen.
Es war immer eine Besonderheit, die ich nie vergessen werde.
Bin zwischenzeitlich in Rente. Aber eine Gelegenheit dieses zu wiederholen, wird sich sicherlich ergeben.

Herzliche Grüße Helmut

Kommentar schreiben











Anzeige

In diesem Themenbereich gibt das Team von Duesseldorf-Magazin vor allem persönliche Empfehlungen.

Sollten Sie als Gastronom an einer Vorstellung Ihres Hauses auf  unseren
Seiten interessiert sein, dann  kontaktieren Sie uns doch einfach.

Mail

Anzeige