Duesseldorfer Stadtteile: Volmerswerth (Duesseldorf-Magazin.info)

Anzeige
Abendstimmung auf dem Rheindeich - mit Blick auf die Fleher Brücke.

Volmerswerth: (Nicht nur) einen Zwischenstopp wert

Viele Menschen kennen Volmerswerth von der "Durchreise" – und das, obwohl keine Hauptstraße durch den Stadtteil, in dem knapp 2200 Einwohner leben, führt. Allerdings liegt Volmerswerth an der Route des Erlebnisradwegs Rheinschiene, auf dem man von Bonn über das benachbarte Ausland (=Köln) und Düsseldorf bis nach Duisburg strampeln kann.

Und so erinnert der Volmerswerther Deich an manchen Tagen doch sehr an die Münsteraner Innenstadt - mit dem Unterschied, dass es in dem 1173 erstmals als Fischereisiedlung erwähnten Rhein-Dörfchens, meinem Geschmack nach, schöner als in der westfälischen Universitätsstadt ist. Aber die Fahrraddichte ist durchaus vergleichbar - und als Fußgänger hat man an sonnigen Sommertagen schnell einen Zweirad-Klingel-Tinnitus - und neigt am Ende schon dazu, zur Seite zu springen, wenn sich ein "Pedalritter" oder Skater nähert.

Immerhin: Autos stören an Sonn- und Feiertagen das Spaziergeh-Erlebnis auf dem Deich nicht - für sie gilt an diesen Tagen "Durchfahrt verboten".

Es lohnt sich, vom Weg abzuweichen, in den Stadtteil und seine Geschichte einzutauchen. Ursprünglich lag Volmerswerth vermutlich sogar linksrheinisch, bis es durch eine Flutkatastrophe vom Festland abgetrennt und zum "Werth" wurde, was man mit "Insel" übersetzen kann. Durch Verlandung und Eingemeindung (1487) wurde Volmerswerth zu einem rechtsrheinischen Stadtteil Düsseldorfs. Mehrere verherende Hochwasser bestimmten nicht nur im späten 18. Jahrhundert das Schicksal und die (Weiter-)Entwicklung des Rheindörfchens, das rund drei Kilometer von Stadtzentrum entfernt liegt. 1925/26 wurde der feste Rheindeich gebaut, dennoch stieg das Wasser noch mehrfach über zehn Meter an - zuletzt 1995.

Auf dem Düsseldorfer Tierfriedhof

Am Rande des Stadtteils liegt nicht nur der Düsseldorfer Südfriedhof, sondern auch, am Aderräuscher Weg, der Düsseldorfer Tierfriedhof. Dort können Hunde, Katzen, Hamster, Kaninchen und Vögel ihre letzte Ruhe finden.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist Volmerswerth mit der Straßenbahnlinie 712 und der Buslinie 726 zu erreichen. Und dabei wird es wohl auch erst einmal bleiben. Eine zunächst angedachte und kontrovers diskutierte Verlängerung der neuen Wehrhahnlinie bis in den Stadtteil ist vom Tisch.

Von Philipp Öller


Volmerswerth-Tipps von Duesseldorf-Magazin.info

  • In Volmerswerth wird Karneval abseits vom Sitzungszwang und verordnetem Frohsinn gefeiert - volkstümlich, originell und einfach schön! 2008 hat die Prinzengarde Grün-Weiss Düsseldorf-Volmerswerth ihr 60-jähriges Bestehen gefeiert. Dass bei den Veranstaltungen Gäste von außerhalb willkommen sind, ist nicht nur eine Höflichkeitsfloskel.
  • Ein besonderes Erlebnis ist eine Planwagenfahrt entlang des Rheins und durch die Felder zwischen Volmerswerth und Hamm. Buchen kann man solch eine Tour beim "Kutschenfranz", der mit bürgerlichem Namen Franz-Josef Mindergans heißt und in Volmerswerth ansässig ist.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben











Anzeige
Anzeige